Aldenroth

From Encyclopaedia Albernica
(Redirected from Greater Aldenroth)
Jump to: navigation, search
City of Aldenroth
Flagge
Aldenrothflag.jpg
Status Capital City of Albernia
Einwohnerzahl N/A
Verwaltung Lord Mayor Horace Greene
City Map
City Map
Underground
Underground

Aldenroth ist die Hauptstadt des Kingdom of Albernia. Die Stadt liegt an der Tide in Südwestwindhag auf der albernischen Insel. Das heutige Verwaltungsgebiet mit den Stadtbezirken entstand am 1. April 1965 mit der Gründung von Greater Aldenroth (Groß-Aldenroth). In dem Verwaltungsgebiet Greater Aldenroth leben 7.556.900 Menschen (2007), davon 2.972.900 in den 13 Stadtbezirken von Inner Aldenroth. Die Stadt ist damit eine der bevölkerungsreichsten Städte Westantikas. Die Agglomeration hat 8.278.251 Einwohner (2001). In der Metropolitan Area lebten im Jahre 2001 etwa 14 Millionen Menschen.

Aldenroth gilt als eines der wichtigsten Kultur-, Finanz- und Handelszentren der Welt. In der Stadt befinden sich zahlreiche Universitäten, Hochschulen, Theater und Museen. Das Stadtgebiet von Greater Aldenroth, das in Inner und Outer Aldenroth unterteilt wird, gliedert sich in insgesamt 27 Stadtteile (City Boroughs“), die wiederum zu fünf Stadtbezirken (Districts) zusammengefasst sind.

Geographie

Aldenroth erstreckt sich etwa 45 Kilometer entlang der schiffbaren Tide und liegt durchschnittlich 15 Meter über dem Meeresspiegel. Die Stadt entstand aus einer Siedlung am Nordufer, der heutigen City of Aldenroth. Die heutige Watergate Bridge war bis 1739 die einzige Brücke über den Fluss.

Aus diesem Grund befindet sich der größere Teil der Stadt nördlich des Flusses. Mit dem Bau weiterer Brücken im 18. Jahrhundert und dem Bau der Eisenbahnen im 19. Jahrhundert begann sich die Stadt in alle Richtungen auszudehnen. Die Landschaft ist flach bis leicht wellig, wodurch das ungehinderte Wachstum begünstigt wurde.

Die Tide war in früheren Zeiten wesentlich breiter und seichter als heute. Sie wird heute fast gänzlich durch Dämme begrenzt und die meisten Zuflüsse fließen unterirdisch. Die Gezeiten des Nordanik machen sich in Aldenroth noch deutlich bemerkbar, die Stadt ist deshalb von jeher durch Überschwemmungen und Sturmfluten gefährdet. Bei Eilswood – westlich von Sutton gelegen – wurde in den 1970er-Jahren der Eilswood Tide Barrier gebaut, um diese Gefahr einzudämmen.

Stadtgliederung

Aldenroth gliedert sich in 27 Stadtteile, die wiederum zu fünf Stadtbezirken zusammengefasst werden.

  1. City of Aldenroth
  2. City of Whiteminster
  3. Chelsea and Eccleston
  4. Spitalfields and Greenhall
  5. Marbeley and Chaltwick
  6. Eastend and Maifair
  7. Cheltenham
  8. Clarendon
  9. Holburn
  10. Browery and Lardworth
  11. Gatwick
  12. South Kennington
  13. Cresswell and Souton
  14. Blackfriars
  15. Wincott and Rochester
Aldenrothboroughs.png
  1. Luton
  2. Suffex
  3. Fulham
  4. Wessex
  5. Firdayon
  6. Northholland and Goodman
  7. Cornhills
  8. Hackney and Horsefields
  9. Clusterfield and Mors
  10. Eldenburgh and Linston
  11. Exton and Eilswood
  12. Sutton

Geschichte

Stadtgründung

...Und es begab sich in einem fernen grauen Land. In diesem Land herrschte ein grausamer und gieriger König, der die Schöhnheiten der Welt in seinem Wahn verkannt hatte und sein Land von Tag zu Tag auch immer trüber wurde. Das Einhorn aber ritt durch den Wald und traf diesen König. Der König aber, geschockt von der vollkommenen Schöhnheit des Tieres stieg von seinem Pferd und ein Lächeln stand in seinem Gesicht. Er blühte auf und mit ihm sein ganzes Land. An dem Ort aber, an dem er das Einhorn traf baute er eine Burg und das Einhorn erklärte er zum ewigen Wappentier der Stadt.

So besagt es zumindest die Sage der Stadtgründung. Wie die Stadt wirklich gegründet wurde ist bis heute ziemlich unklar. Auf das Jahr 540 n.Chr. als Jahr der Stadtgründung kam man, indem man die ältesten Schichten der Burg analysierte und diese ungefähr auf 540 datierte. Damit ist bewiesen, das es seit dieser Zeit eine Burg im heutigen Aldenroth gegeben hat. Die ersten belegte Aufzeichnungen menschlicher Siedlung stammen aus dem Jahre 840, als Aldenroth das Stadtrecht verliehen bekam. Es ist allerdings davon auszugehen, dass auch schon weit vorher Menschen im heutigen Aldenroth gewohnt haben, denn die Burganlage bot Schutz und war daher ein geeigneter Platz um eine Siedlung zu gründen. Außerdem wurden Spuren menschlicher Siedlungen aus früherer Zeit gefunden.

Frühzeit

Aldenroth bekam das Stadtrecht von albernischen König verliehen. Die Stadt wird zu dieser Zeit rund 1000 Einwohner gehabt haben. Der Grund, warum zwischen Gründung und Stadtrecht eine solch lange Zeit verging, ist einfach zu erklären. Aldenroth war am Anfang nicht mehr als eine reine Wehrburg, mit der Zeit entstand dann eine kleine Siedlung im Schutz der Burg, die immer mehr neue Siedler anzog und immer weiter anwuchs. So erreichte die Stadt die Einwohnerzahl von 1000, die die Erlangung des Stadtrechtes ermöglichte. Auch zu dieser Zeit war die Stadt eine reine Festung, nur dazu da, sich gegen mögliche Feinde zu verteidigen. Diese Funktion behielt sollte die Burg noch für weitere Jahrhunderte beibehalten. Die Stadt selbst wurde zu dieser Zeit von den Rittern derer von der "alten Rotte" regiert, die der Stadt ihren Namen gaben.

Mittelalter

Die "derer von der alten Rotte" starben im Jahre 930 aus und so setzte der König das Geschlecht derer von "Gernegroß" als neue Burgherren ein. Die Gernegroßs wollten die Stadt vergrößern und daher zwangen sie Siedler iaus ihren Kernländereien nach Aldenroth zu ziehen.

976 erklärte "Thain von Gernegroß", der damalige Burgherr, Aldenrottae (Aldenroth) zur Hauptstadt des "Gernegroßchen Reiches", welches fortan unter dem Namen "Herzogtum Aldenrott" bekannt war.

Von 1101 - 1103 geriet das Geschlecht Gernegroß immer mehr mit den Albernischen Königen in Konflikt, weil sie selbst Ambitionen auf den Thron hatten und so kam es im sogenannten "Abtrünnigenkrieg" zur Unterwerfung der Gernegroßs durch ein königlich-albernisches Heer und zur Enthebung der Familie aus all ihren Ämtern. Das "Herzogtum Aldenrott" wurde dem Geschlecht der Pottensteiner zugeteilt, die ihre alten Länderein mit den neuen zum Großherzogtum "Mittelland" vereinigten. Die Stadt Aldenroth wurde direkt der Verwaltung der Könige unterstellt und die Stadt bekam einen Stadtverweser an die Spitze gesetzt. Von den Bürgern der mittlerweile auf ca. 9000 Einwohner angewachsenen Stadt wurde dies nicht gerne gesehen, denn die Gernegroßs waren im Volk sehr beliebt und gewährten der Stadt viel Freiheit, der Stadtverweser allerdings regierte mit harter Hand, es wurden scharfe Gesetzte für die Stadt eingeführt.

1150 ist eines der wichtigsten Ereignisse in der Geschichte der Stadt. Der albernische König Gawain I. beschloß, seinen Sitz ständig nach Aldenroth zu verlegen und nicht, wie bisher, zwischen allen Landesteilen hin und her zu reisen. Dazu baute er die Burg auf eine solche Größe aus, dass der gesamte Hofstaat darin untergebracht werden konnte. Zu diesem Zeitpunkt betrug die Einwohnerzahl der Stadt 15.000 Einwohner und Aldenroth war damit eine der größten Städte Albernias.

1230. In diesem Jahr wurde der Grundstein für die Aldenrother Kathedrale gelegt. Der Papst selber soll bei der Grundsteinlegung anwesend gewesen sein. Der Bau dauerte 13 Jahre, soch weil dies als schlechtes Omen aufgefasst wurde, wurde die Bauzeit durch Ornamentierungen und weitere Bautätigkeiten auf 14 Jahre verlängert.

Mit dem Beginn des Baus von Firdayon 1287 durch König Dwight I, bewohnten die Könige die Burg nur noch im Sommer. Das neue Schloß ist während der kalten Jahreszeit besser beheizbar und komfortabler.

Die sogenannte 1. Pestreihe fand in den Jahren 1298, 1301, 1309 und 1313 statt. Im Jahre 1298, direkt vor dem Ausbruch der Pest, betrug die Einwohnerzahl 22.00 Einwohner, 1300 waren es nur noch 19.00, 1308 17.000 und nach dem schlimmsten Ausbruch 1313 waren es nur noch 9.000 Bewohner in der Stadt. Die Katastrophe von 1313, die über 6000 Opfer alleine in der Stadt forderte, verschonte selbst den König nicht. Er starb ebenfalls an der Pest, er steckte sich an, als er mit seiner Familie aus dem Schloß floh. In der Stadt selber war man ahnungslos, wie man die Pest bekämpfen konnte und was der Auslöser dafür war.

1315 wurde die Stadt vom albernischen König freigegeben und mit der näheren Umgebung einem eigenen Grafen unterstellt. Der Burggraf zog in einen Teil der Burg. Jedoch hatte in wichtigen Fragen, welche die Stadt betrafen, immer noch der König das Sagen. So waren die Grafen zeitweise eine wirkliche Machtposition, zeitweise nicht mehr als eine bloße Attrappe in der Hand der Könige. Die Einwohnerzahl stieg auf 20.000 Einwohner an. Es zogen immer mehr Bauern in die Stadt.

1345. Das "Tagelöhner Edikt" wird vom König erlassen. Die Tagelöhner waren die Bürger, die als arme Bauern in die Stadt gezogen waren. Die Bürger Aldenroths besaßen auch zu dieser Zeit noch großen Grundbeseitz außerhalb der Stadt, der den Großteil der Bürger versorgte. Allerdings war der Grundbesitz immer knapper geworden und so wurde den Neubürgern, den Tagelöhnern verboten, Grundbesitz zu erwerben. Durch dieses Edikt kam es zum Beginn der Umstrukturierung der Stadtbevölkerung.

Spätes Mittelalter

Beginn 15. Jahrhundert. Die Tagelöhner begonnen, aufgrund der Ihnen durch das Edikt entzogenen Rechte Land zu erweben, sich auf handwerkliche Berufe zu spezialisieren. Dadurch entstand in der Stadt eine neue Schicht, welche man frühes Bürgertum nennen kann. Aus den geschassten Tagelöhnern und Bauern wurden mit der Zeit hoch angesehe Bürger, die das ursprüngliche Bürgertum in Kürze an Reichtum überholt haben. Die neue Schicht wohnte und arbeitete in der Stadt, es enstand ein Zunftsystem.

1423. Das "Tagelöhner Edikt" wurde aufgrund der Veränderungen in der Bevölkerungsstruktur vom Burggrafen aufgehoben. Für die ehemaligen Tagelöhner und Bauern bedeutete dies die vollkommene Gleichstellung an Rechten mit den alten Vollbürgern.

1476. Aufstand der Bürger. Im Kooperationsvertrag schlossen Burggraf und König einen Vertrag, der die Freiheiten der Bürger stark einschränkte. Durch die neue Bürgerschicht, welche in kurzer Zeit viel Macht erlangte, fühlten beide ihre Macht in der Stadt bedroht. Die Bürger begonnen mit einem Aufstand, Firdayon wurde angezündet und brannte licherloh, der König konnte sich retten und ließ die königliche Leibgarde in Aldenroth einrücken, es kam zu harten Kämpfen, bei denen am Ende die Bürger unterlagen. Durch diesen Erfolg gestärkt, wurde der Kooperationsvertrag noch erweitert und den Bürgern wurden weitere Beschränkungen auferlegt.

1479. In der Bürgerschaft rumorte es immer stärker, sie wollten sich vom Joch der Kooperationsverträge befreien. Und am 13.12.1479 ermordete William Oberance den Burggrafen Heinrich von Fretersburg. Es kam zu einem 2. Aufstand, die Bürger der Stadt werden diesmal von den Bauern unterstützt, die die Kasernen der Leibgarde stürmten und diese dabei behindernten, erneut in die Stadt einzurücken. Der König floh erneut aus dem gerade wiederaufgebauten Schloß in die Burg. Es gelang den Bürgern die Burg zu umstellen und dem König Forderungen zu stellen, dieser mußte daraufhin aufgeben und die Kooperationsverträge aufheben, die Stellung des Burggrafen wird abgeschafft und es wurde ein Bürgermeister geschaffen, der vom König aus den Bürgern für 10 Jahre eingesetzt wurde.

1538. Das heutige Marktviertel wurde besiedelt, die Stadt platzte aus allen Nähten. Mittlerweile wohnten 93.000 Menschen in der Stadt. Das Marktviertel war hauptsächlich ein Viertel der Armen, es herrschten miserable hygienische Verhältnisse.

1543. Es brach eine 2. Pest in der Stadt aus, diesmal im Marktviertel. Es starben rund 23.000 Menschen. Von den ehemals 35.000 Bewohnern des Marktviertels sind nur noch 15.000 übrig. Es wurden daraufhin vom Bürgermeister Gesetze erlassen, die den Bau von Häusern in der Stadt regelten, um solchen Verhältnissen vorzubeugen. Daraufhin wurde fast das gesamte Marktviertel neu aufgebaut.

1587. Es wurde mit dem Bau des Rathauses begonnen, auf dessen Fundament des heutigen Rathauses steht. Dieser Bau wurde zum Ausdruck der Selbstverwaltung der Aldenrother Bürger.

Bevölkerung

Religionen

Der National Census 2010 ergab folgende Religionsverteilung:

  • 58,2 % Prozent Christen
  • 8,5 % Muslime
  • 4,1 % Hindus
  • 2,1 % Juden
  • 1,5 % Nordiker
  • 0,8 % Buddhisten
  • 0,5 % andere

15,8% der Aldenrother gehören keiner Religion an. Keine Angaben machten 8,7% der Bevölkerung.

Die Mehrheit der Christen gehört der albernikanischen Kirche an. Hauptkirche und Sitz des Bischofs ist die Whiteminster Cathedral. Seit das Königshaus den albernikanischen Glauben angenommen hatte, gab es viele Jahrhunderte keine katholischen Gotteshäuser in Aldenroth. Erst im 19.Jahrhundert etablierten sich wieder katholische Gemeinden.

Die Stadt ist das Zentrum des Islam in Albernia. Etwa 38% der 1,122 Millionen albernischen Muslime lebten laut Volkszählung 2010 in der Hauptstadt. Siedlungszentren sind überwiegend die Stadtbezirke Eastend und Wincott.

Von den 202.000 albernischen Hindus lebten 2010 circa 52% in Aldenroth. Siedlungszentren sind vor allem die Bezirke Gatwick und Browery.

Etwa 56 % der 267.000 albernischen Juden lebten 2010 in der Hauptstadt. Siedlungszentren sind seit frühester Zeit die Straßen südlich der Vincent Street, vorallem rund um den King David Square, im Bezirk Whiteminster und die Spitalfields.

Politik

Stadtregierung

Im Jahre 1965 wurde die Verwaltungsregion Greater Aldenroth Region (GAR) gegründet, die aber nur unter der Stadtbezeichnung City of Greater Aldenroth auftritt.. Greater Aldenroth ist unterteilt in fünf Stadtbezirke und 27 Stadtteile.

Der Lord Mayor ist das Stadtoberhaupt von Greater Aldenroth. Er leitet die Stadtverwaltung und kann Regionalverordnungen für die GAR erlassen. Beraten wird er von dem Greater Aldenroth City Council (GACC) beraten, das in der City Hall zusammentritt und aus Vertretern aller Stadtteile besteht. Gewisse Kompetenzen hat die Stadtverwaltung an die Bezirksverwaltungen abgegeben, die unter der Leitung eines gewählten District Mayor stehen.

Die Polizeibehörde von Greater Aldenroth ist der Metropolitan Police Service, besser bekannt unter dem Namen Metropolitan Police oder kurz als „the Met“.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Theater

Watergate Royal Theatre
Royal Opera House

Aldenroth bietet eine breite Palette an kulturellen Veranstaltungen. Im Stadtteil Watergate alleine sind mehr als ein Dutzend Theater zu Hause. Gespielt wird alles von der Klassik bis zur Moderne. Mehrere weltberühmte Stücke wurden hier uraufgeführt.

Das Queens National Theatre der Albernia Theatre Company in Watergate und das Trinity Centre der Royal Shaftesbury Company gehören zu den vielen Zentren des professionellen Theaterschauspiels. Das Watergate Royal Theatre, eine der traditionsreichsten Bühnen in Aldenroth, ist im Februar 2005 nach vier Jahren Umbauzeit wieder eröffnet worden.

Das Royal Opera House in den Spitalfields ist das bedeutendste albernische Opernhaus. Es ist die Heimat der Royal Opera und des Royal Ballet. Das erste Theatergebäude an dieser Stelle wurde von John Marshall Jr. entworfen. Es wurde am 7. Dezember 1732 eröffnet. Obwohl schon ab 1735 auch Opern aufgeführt wurden, blieb das Haus doch hauptsächlich ein Schauspielhaus. Das altehrwürdige Haus, das seine äußere Gestalt von 1876 bis heute bewahrt hat, wurde zwiaschen 2005 und 2008 innen komplett renoviert und mit modernster Bühnen- und Tontechnik ausgestattet.

Musik

Tavern on the Green

Aldenroth beheimatet drei professionelle Symphonieorchester. Diese sind das Aldenroth Symphony Orchestra, das Royal Philharmonic Orchestra und das RBS Symphony Orchestra. Der Höhepunkt eines jeden Jahres ist die vom RBS weltweit übertragene “Royal Greenhall Concert” aus der Royal Arthur Hall.

Weitere wichtige Konzerthäuser sind die Royal Festival Hall und die Tavern on the Green im St. Georges Park. Der beliebteste Konzertsaal ist die Greengarden Chapal nahe dem Royal Opera House. Im Juni 2002 sind nach umfangreichen Renovierungsarbeiten Teile des 1988 im heutigen Finanzviertel entdeckten römischen Amphitheaters der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden.

Museen

Zu den größten und bekanntesten Museen weltweit zählt das Royal Museum of Albernia in Watergate. In ihm befinden sich über vier Millionen Ausstellungsstücke.

Das Royal Museum of Natural History beinhaltet etwa 40 Millionen verschiedene Objekte, darunter zahlreiche Dinosaurierskelette, Fossilien, Ausstellungsstücke aus der Flora und Fauna, etwa das 30 Meter lange Skelett eines Blauwals oder das Modell des um 1690 ausgestorbenen Dodo-Vogels.

Die Royal Gallery am Nelson Square besitzt eine vielfältige Gemäldesammlung, die von den frühen Anfängen in Gran Novara bis hin zu Werken der Moderne reicht.

Die Royal Gallery und Nelson Arch von The Heere aus gesehen

Das Imperial War Museum ist eines der bedeutendsten Kriegsmuseen weltweit. Es zeigt in erster Linie Exponate aus den Kriegsbeteiligungen des Königreiches, wie Kanonen und Fahrzeuge. Außerdem gibt es zusätzlich Wechselausstellungen.

Das Bonham Centre of Modern Art ist eine der größten Sammlungen zeitgenössischer Kunst. Die Sammlung des Bonham Centre umfasst über 150.000 Werke der Architektur und des Design, Zeichnungen, Gemälde, Skulpturen, unter anderem von John D. Wingleton, Julian Alexander Curtis, Jan Van den Enge, Suzi Koroshinko und Zaza Umbada. Dazu kommen etwa 22.000 Filme, vier Millionen Standbilder aus Filmen, sowie Videokunst wie beispielsweise von Lutz Corn, Valium Export und Paul Frecher und weitere Elektronische Medien.

Seit 2005 ist der Eintritt in sämtliche staatlichen Museen und Galerien kostenlos.

Bauwerke

Straßen und Plätze

Nelson Square und Column

Der Nelson Square ist ein großer Platz im Zentrum der albernischen Hauptstadt, als deren eigentliches Zentrum er vielen gilt. Er ist einer der größten Plätze Aldenroths und seit dem Mittelalter ein zentraler Treffpunkt. 2003 wurde er nach einem größeren Umbau wiedereröffnet. In der Mitte des Platzes steht ein Denkmal, das die Aldenrother als Dank für Colonel Lord Nelson Battesburys Sieg der Albernier über die Meltanier in der Schlacht von Hackney setzten. Die 1842 erbaute Column bezeichnet den Punkt von dem aus man in früherer Zeit die Entfernungen maß, also als Zentrum des Königreiches und Mittelpunkt der Welt. Die Statue an der Spitze stellt eine Allegorie des albernischen Empires dar, mit den Attributen des Krieges, der Weisheit und der Vernunft und wird im Volksmund Lady Sanity genannt.

Die Penny Lane ist die berühmte Straße im Stadtzentrum, auf der sich seit mehr als zweihundert Jahren die offiziellen Amts- und Wohnsitze von den wichtigsten Regierungsmitgliedern befinden – allen voran die des Premierministers des Königreichs. Die berühmteste Hausnummer in der Penny Lane ist die Nr. 5. Hier befindet sich der offizielle Amts- und Wohnsitz des Premierministers. Die Penny Lane ist eine Seitenstraße der Finsbury Palace Road im Zentrum von Aldenroth, nur wenige Schritte vom Parlamentsgebäude entfernt.

The Heere mit Blick auf Nelson Arch

Die Straße Copperfield befindet sich in der Innenstadt und gehört zu den bekanntesten Straßen der Stadt. Sie erstreckt sich von der Stock Exchange über den Yarneedle Circus im Süden bis Nelson Square im Norden, wo sie in The Heere übergeht. Sehenswert ist das vor allem auf Lebensmittel spezialisierte Geschäft Pennywise & Clusters aus dem Jahre 1707 und das Londonderry Henley Hotel mit seiner neoklassizistischen Architektur von 1906. Der Yarneedle Circus ist vor allem durch seinen Cupido-Brunnen und die riesige Leuchtreklamewand an einem gewundenen Eckhaus bekannt. Aufgrund seiner zentralen Lage im Herzen des West Ends, seiner Nähe zu großen Einkaufs- und Vergnügungsmöglichkeiten, und den großen Verkehrsadern die sich hier kreuzen ist er ein sehr stark besuchter Treffpunkt.

The Heere, die Prachtstraße der Hauptstadt ist unter anderem die erste Etappe des Souveräns auf seiner Fahrt entweder zu den Houses of Parliament oder zum Exerzierplatz der Horse Guards. Sie erstreckt sich vom Wilkinson Palace im Norden bis zum Nelson Arch und dem Nelson Square an ihrem südlichen Ende. An Sonn- und Feiertagen sowie bei zeremoniellen Anlässen ist sie für den Verkehr gesperrt.

Einkaufen

Cockfosters

In der albernischen Hauptstadt gibt es mehr als 25.000 Geschäfte. Eine Besonderheit der Stadt ist, dass sich in einigen Vierteln bestimmte Branchen konzentrieren. So befinden sich in der Copperfield zahlreiche Modegeschäfte, in der Jermyn Street viele Designerläden und Galerien. Colonnades Row und Terrace sind für ihre Bekleidungsgeschäfte und großen Kaufhäuser wie beispielsweise Hannovers aber auch Cockfosters.

In der Brick Lane konzentrieren sich überwiegend Elektronik- und Computergeschäfte. Die Ayesford Street ist bekannt für ihre Buchläden. Jonkin's, einer der größten Buchläden der Welt, befindet sich an der Ecke Bond Street, Ayesford Street. Zahlreiche Kleidungs- und Schuhgeschäfte sind in der Yarneedle Street zu finden. Die Spitalfields beheimaten viele Spezialgeschäfte, Cafés und Stände, an denen Kunsthandwerk verkauft wird, sowie Galerien und alternative Geschäfte.

Große Einkaufspassagen sind der Spitalfield Market, die Portman Arcades und die Yarneedle Arcades. Cockfosters ist eines der bekanntesten Kaufhäuser der Stadt. Das Gebäude befindet sich am Spitalfield Circus im Bezirk Spitalfield & Greenhall im Südwesten der Innenstadt. Berühmt ist die im Erdgeschoss liegende Lebensmittelabteilung, mit ihren sogenannten „Food Halls“ und deren unterschiedlichen Ausstattungen im Jugendstil. Sehenswert ist die Beleuchtung der Fassade, die aus rund 100.000 Glühlampen besteht. Am 30. Oktober 2008 eröffnete Antikas größtes innerstädtisches Einkaufszentrum Seynfeldt im Stadtteil Cresswell & Souton.

Beim Besuch der Märkte Aldenroths kann man die örtliche Kultur kennenlernen. Erwähnenswert sind der Wochenendmarkt in der Kingswater Road bei Berkeley Town und der Antiquitäten- und Flohmarkt in der Tamswater Road. Die Sonntagsmärkte in der Tunbury Street und in der Tottenham Road bieten fast alles vom Obst und Gemüse bis zu Antiquitäten und Schmuck. Ein Blumenmarkt ist in der Marlebonny Row zu finden, Märkte für Antiquitäten und Kunsthandwerk befinden sich in Spitalfields und in der Grand Army Passage in Gatwick. Der Canary Wharf Market an der James Cromwell Avenue bietet eine große Auswahl an karibischem Essen.

Verkehr

Aldenroth ist Dreh- und Angelpunkt des Straßen-, Schienen- und Luftverkehrs im Königreiches. Das Verkehrswesen fällt in die direkte Zuständigkeit des Lord Mayor of Aldenroth, des Oberbürgermeisters, der die betrieblichen Belange an die Verkehrsgesellschaft Transport for Aldenroth (TA) delegiert. TA übt die Kontrolle über den größten Teil des öffentlichen Personennahverkehrs aus. Dazu gehören U-Bahn, Busse, Straßenbahnen und Stadtbahnen, nicht jedoch der Eisenbahnvorortsverkehr und der Flugverkehr. Darüber hinaus reglementiert TA das Taxiwesen und ist für den Unterhalt der wichtigsten Hauptstraßen verantwortlich.

Schienenverkehr

Underground & Rapid Transit Railways

Herzstück des öffentlichen Personennahverkehrs ist die Underground, die älteste U-Bahn der Welt, deren erstes Teilstück im Jahr 1863 eröffnet wurde. Die U-Bahn wird jährlich von beinahe einer Milliarde Fahrgästen genutzt. Sie erschließt die Innenstadt und die meisten Vororte. Die Außenbezirke der Stadt werden hingegen hauptsächlich von einem engmaschigen Netz von Eisenbahn- und Schnellbahnlinien, den RTR (Rapid Transit Railways) erschlossen.

Von wenigen Ausnahmen abgesehen durchqueren Vororts- und Intercity-Schnellzüge nicht das Stadtgebiet, sondern verkehren zu und ab 6 Hauptbahnhöfen, die rund um die Innenstadt verteilt sind.

Übersicht Hauptbahnhöfe im Großraum Aldenroth:

  • Warwick Central Station
  • Embankment South Station
  • Cheering Cross Station
  • Queens Cross Station
  • Maverick & Castle Station
  • Berkeley and Eccleston Station

Lufverkehr

Aldenroth stellt mit seit 2010 mit Northholland den meisten frequentierten Flughafen Antikas. Zusammen mit den weiteren zwei Flughäfen Fulham und Hamstead bildet die Metropole auch ein wichtiges Zentrum des internationalen Luftverkehrs. Im Jahr 2006 wurden insgesamt 137 Millionen Passagiere auf Fulham und Hamstead Flughäfen abgefertigt. Alle Flughäfen werden durch Airport-Express-Züge sowie Reisebusse verschiedener Anbieter mit der Innenstadt verbunden. Außerdem besitzen Fulham und Northholland einen U-Bahn-Anschluss. Sowie jeweils einen Bahnhof, der von internationalen sowie regionalen Zügen genutzt wird.

Übersicht: der Flughäfen in Aldenroth:

  • Aldenroth International Airport Fulham (IOF-Code: ALH), am westlichen Stadtrand von Aldenroth, nach dem Passagieraufkommen der größte Flughafen Antikas und der viertgrößte weltweit.
  • Northholland International Airport (IOF-Code: NHA), wurde 2010 eröffnet, rund 40 km nördlich vom Stadtzentrum entfernt, der zweitgrößte Flughafen Aldenroths und Albernias
  • Flughafen Aldenroth-Hamstead (IOF-Code: HAX), etwa 90 km östlich von Aldenroth in der Grafschaft Hamstead, Basis für Privat- und Kleinflugzeuge